Seit drei Wochen SARIA-Gestank

Die Firma SARIA belästigt jetzt seit rund drei Wochen täglich Anwohner in Alt-Marl und Frentrop. Je nach Windrichtung sind sogar Bereiche betroffen, die bislang vom Gestank verschont blieben. Viele Anwohner haben den Eindruck, dass der Gestank in den letzten Monaten deutlich zugenommen hat.

Nach zahlreichen Beschwerden in den vergangenen Tagen hat heute der St. Georg-Kindergarten an der Kaspar-Grove-Str. die Geruchsbelästigung durch SARIA beim Kreis angezeigt und um Hilfe gebeten, weil der SARIA-Gestank selbst in die Räume gedrungen war. Weil der Gestank so stark war, konnten die Erzieherinnen auch die Fenster nicht öffnen.

Hinzu kamen heute weitere Beschwerden von Anwohnern der Schillerstrasse, aus dem Riegefeld sowie aus Frentrop. Mitarbeiter des Kreises Recklinghausen bestätigten heute erneut, dass SARIA (SARVAL, vormals Knochen- und Fettunion) noch keinen blassern Schimmer hat, wo auf dem Gelände der Gestank entweicht.

Zur Information: Die Rethmann-SARIA-Tochter verarbeitet TÄGLICH vor dem Riegefeld bis zu 300 Tonnen Fett, Knochen, Blut, Knorpel, etc.

Ein Geruchs-Gutachten (Raster-Begehung), das von SARIA bezahlt wird, soll bereits zum Jahresbeginn gestartet sein.
Obwohl der Kreis Recklinghausen und der Geruchsgutachter unsere Bitte um Teilhabe und transparente Weiterleitung der Unterlagen zum Gutachten an MHNV und die Anwohner befürworten, wurde das von SARIA schriftlich abgelehnt. Die Unterlagen seien „noch nicht final“ und die Geruchsgutachter könnten sich „nicht konzentrieren“, wenn Anwohnervertreter sich ein Bild davon machen, wie Geruchsgutachter arbeiten.
Der Kreis Recklinghausen versprach uns, dass wir die Unterlagen erhalten und allen Interessierten zur Verfügung stellen können, sobald sie von SARIA fertiggestellt sind.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.