Schlachtabfälle im Naherholungsgebiet: Leider keine Rückrufe von SARIA

Was steckt hinter den Knochen und Fleischfetzen auf der Rennbachstrasse Die Firma SARIA hat es auch am Montag nicht geschafft, die Fragen von Anwohnern durch einen klärenden Rückruf zu beantworten. Seit Samstag ist unklar, warum scheinbar Schlachtabfälle der SARIA-Tochter Knochen- und Fettunion (KFU) auf der Rennbachstraße gelegen haben.

Bürger und MHNV-Vertreter gaben über die SARIA-Hotline 02365 – 91410 den Hinweis und baten darum die Schlachtabfälle zu entfernen, die bei sommerlichen Temperaturen auf der von Familien, Radfahrern und Joggern genutzten Rennbachstraße lagen. Doch die Mitarbeiterin im Düsseldorfer Callcenter sagte uns, es sei ihr noch nicht gelungen einen Verantwortlichen bei SARIA zu erreichen. Darum hinterließen wir eine dringene Rückrufbitte.

Doch der von uns erbetene Rückruf fand weder Samstagabend, Sonntag oder Montag statt. Als wir Montagmittag immer noch keinen Rückruf erhalten hatten, riefen wir erneut  die SARIA-Hotline unter 02365-91410 an. Eine Dreiviertelstunde später bekamen wir dann den erwarteten Rückruf von SARIA:

Herr B. rief im Auftrag des Niederlassungsleiters Herrn D. an, der aber nichts zur Sache sagen konnte, weil eigentlich Herr H. von ReFOOD zuständig sei, der aber zeitnah zurückrufen werde. Doch es erfolgte kein Rückruf. 

Probleme mit der SARIA – Hotline – ein Erfahrungsbericht:
Der Pressesprecher der Firma SARIA hat uns bei unserer MHNV-Bürgerinformations-veranstaltung Anfang April vor mehr als 100 Zeugen die 24-h-erreichbare SARIA-Hotline vorgestellt. Entgegen seinen damaligen Erläuterungen ist die Hotline aber durch unsere erneuten Erfahrungen im Hinblick auf Erreichbarkeit und Rückruftreue nicht verbraucher- und anwohnerfreundlich.

Beispiele:

1. Es ist uns mehrfach passiert, dass wir bei Anrufen z.T. minutenlang in einer Musikschleife hingen, bei der nicht gesagt wird, bei welcher Firma man gelandet ist.
Erst wenn man durchgeschaltet wird und man einen der Callcenter-Agenten im Düsseldorfer Callcenter erreicht, wird man mit den Worten „KFU (Knochen- und Fettunion) – Guten Tag!“ begrüßt.

2. Die Callcenter-Agenten in Düsseldorf kennen den SARIA-Standort in Marl überhaupt nicht.

3. Die Callcenter-Agenten versprechen Rückrufe, die von Ihnen und Ihren SARIA-Kollegen nicht oder z.T. nicht eingehalten werden.

4. Besonders schlimm finden wir den Zustand, dass es selbst der SARIA-Hotline am Samstagabend nach eigener Aussage nicht gelungen ist trotz mehrerer Anrufe von Bürgern einen verantwortlichen SARIA-Mitarbeiter zu erreichen.

Unsere Forderungen:

Wir fordern Sie weiterhin auf, eine funktionierende Hotline für betroffene Marler Bürger einzurichten, die bei Fragen, Beschwerden und vor allem in Notfällen schnell Antworten und Hilfe leisten kann.

Denn wie es aktuell läuft, ist zu bezweifeln, dass Bürger, die einen wichtigen Hinweis geben möchten oder sich über einen berechtigten Mißstand beschweren möchten, die Gelduld aufbringen und minutenlang in einer anonymen Musikschleife hängen wollen, bevor sich endlich ein echter Mensch meldet, der einem Gehör schenkt. Wenn dann auch noch keine Rückrufe erfolgen und die berechtigten Bürgerfragen ungeklärt bleiben, fürchten wir, dass diese Telefonnummer keine Akzeptanz in der Bevölkerung finden wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.