SARIA stinkt wieder, Bürger beschweren sich schriftlich beim Kreis RE – Kreis weiß von nichts.

Wir reagieren mit Entsetzen darauf, dass der Kreis Recklinghausen heute in der Marler Zeitung den Eindruck erweckt, es gäbe keine Beschwerden über ekelhaften SARIA-Gestank.

Artikel Marler Zeitung 20.05.2015 Marler Anwohner klagen über SARIA-Gestank

SARIA stinkt wieder und hat auch diesmal wieder eine Erklärung.

Tatsache ist, dass der Gestank vor Wochen durch den Einsatz eines Biofilters nach fast einem halben Jahr mit Dauergestank besser wurde. Seit zwei Wochen häufen sich aber wieder die Beschwerden, die inzwischen wieder in die Dutzende gehen.

Dass die Immissionsschutzbehörde des Kreises aber auf Anfrage der Marler Zeitung behauptet, es würde keine Beschwerden geben, möchten wir gerne nachgehen.
Denn allein seit Montag bis gestern Mittag liegen uns 5 Beschwerden an die Immissionsschutzbehörde des Kreises als Mailkopie vor. Da den Kreis in der Regel auch telefonische Beschwerden oder Beschwerden per Mail, die uns nicht in Kopie zugehen, vorliegen, dürfte die Zahl sogar noch höher sein.

Nachfolgend unsere erste Reaktion auf die Äußerung der Aufsichtsbehörde, mit der wir Aufklärung fordern.

Zu den Aussagen des Unternehmenssprechers Derichs möchten wir keinen Kommentar abgeben, weil wir den Eindruck haben, dass das Unternehmen mal wieder von sich ablenken möchte und die Beschwerden von uns Bürgern nicht ernst nimmt.

SARIA: Wartungsmaßnahmen enden Mittwoch (20.05.2015)
Dass das Unternehmen SARIA in der Zeitung bekannt gibt, dass heute „Wartungsmaßnahmen an einem Rührwerk“ enden, die vermutlich mitverantwortlich für Gestank sein können, bedauern wir sehr. Wir hatten gemeinsam bei einem Gespräch beim Kreis Recklinghausen vereinbart, dass Maßnahmen, die auf die Anwohner negative Auswirkungen durch Lärm, Gestank, etc. haben können, vorher bekannt gegeben werden sollen. Daran hält sich SARIA leider nicht.

Anwohner fühlen sich vom Kreis RE im Stich gelassen:
Warum informierte der Kreis Recklinghausen nicht die Anwohner und die Anwohnerinitiative, so wie der Landrat Süberkrüb in einem persönlichen Schreiben an die MHNV-Initiative und in einer Presseinformation an die Marler Zeitung und andere Medien zugesagt hat.


 

Nachfolgend unser Schreiben an den Leiter der Immissionsschutzbehörde des Kreises Recklinghausen vom 20.05.2015:

Sehr geehrter Herr Görß,

mit Befremden lesen wir gerade in der Marler Zeitung, dass bei Ihnen als Unterer Immissionschutzbehörde in letzter Zeit keine Beschwerden von Bürgern über SARIA-Gestank eingegangen sind. Dabei gehen die Beschwerden seit mehreren Wochen wieder in die Dutzende. Entspricht es Ihrem Kenntnisstand, dass Ihnen keine Beschwerden vorliegen?

Uns liegen Informationen vor, dass allein von Montag bis gestern Mittag allein per E-Mail mindestens fünf Beschwerden von fünf unterschiedlichen Familien bei Ihnen eingetroffen sein sollen. Die Beschwerden beziehen sich allesamt auf SARIA, benennen konkrete Zeiten und sind auch räumlich genau beschrieben. Diese Mails an Sie liegen uns in Kopie vor. Möglicherweise gibt es noch mehr und auch telefonische Beschwerden.

Haben Sie diese Beschwerden nicht vorliegen?
Bitte teilen Sie uns kurz mit, wieviele Beschwerden es konkret in dieser Woche seit Sonntagabend bis heute gibt?
Wieviele Beschwerden zu SARIA-Belästigungen gibt es damit von Jahresbeginn bis heute?

Bitte teilen Sie uns kurz mit, bis wann wir mit einer Antwort rechnen können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.