SARIA-Refood kündigt „Geruchseinwirkungen“ am Wochenende an

Nachfolgend der Originaltext von der SARIA-Presseabteilung: 

Die Firma ReFood an der Rennbachstraße lässt am kommenden Wochenende das Wurzelholz ihres Biobeets auswechseln. Hierzu wird die Abluftanlage am Samstagmorgen abgeschaltet. Durch den Austausch des Materials kann es zu Geruchseinwirkungen kommen.

Am kommenden Wochenende laufen am Standort an der Rennbachstraße Arbeiten zur turnusmäßigen Erneuerung des Wurzelholzes im Biofilter von ReFood. Es handelt sich dabei um den Abschnitt des Biofilters, bei dem das Filtermaterial im Zuge der Biobeeterweiterung im Herbst letzten Jahres nicht ausgetauscht worden ist. Dieser Teil des Biofilters reinigt ausschließlich die Abluft aus dem Produktionsbereich von ReFood und die Abluft der betriebseigenen Kläranlage. Solche Biofilter zur biologischen Abluftreinigung stellen bei Industrieanlagen den modernen Standard dar.

Ausgeführt wird der Austausch des Wurzelholzes an zwei Tagen. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, die Arbeiten an einem Wochenende durchführen zu lassen, da samstags und sonntags planmäßig keine Einsammlung und Verarbeitung von Speiseresten und überlagerten Lebensmitteln am Standort erfolgen. Anders als unter der Woche haben wir so die Möglichkeit, die Geruchsbelastung für die Nachbarn so gering wie möglich zu halten“, erklärt Niederlassungsleiter Jan Gilsbach. Am Samstagmorgen, den 20. Juni 2015 wird zunächst die Abluftanlage abgeschaltet. Ab 6 Uhr nimmt die beauftragte Fachfirma ihre Arbeit auf, entnimmt das Altmaterial und reinigt das Becken des Biofilters. Am nächsten Tag erfolgt der Einbau von etwa 330 Kubikmetern Wurzelholz sowie der Abtransport des restlichen Altmaterials. Es kann bei dem Austauschvorgang zu Geruchseinwirkungen kommen, die leider unvermeidbar sind. Wichtig ist, dass es sich dabei um biologische Gerüche, nicht um Abgase handelt.

Das Ende der Arbeiten sowie die Inbetriebnahme des Biofilters sind am späten Abend des Sonntags, eventuell am Montagvormittag zu erwarten. „Anders als bei technischen Filtern müssen sich bei einem Biofilter erst die notwendigen biologischen Umfeldbedingungen bilden, damit eine hundertprozentige Abluftreinigung erfolgt. Wir gehen davon aus, dass die Aktivität des Biofilters schnell gegeben sein wird“, so Gilsbach. Der Austausch des Wurzelholzes bedeutet für ReFood eine Investition von 20.000 Euro in eine verbesserte Abluftreinigung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.