SARIA antwortet auf MHNV-Fragen

Am Samstag hat es von der Firma SARIA wieder stark gestunken, wie Anwohner der Frentroper und Dorstener Straße berichteten.

Im Zusammenhang mit den gehäuften Beschwerden über Geruchsbelästigungen in den zurückliegenden drei Wochen hatten wir die Firma SARIA angeschrieben. In dieser Woche kam die Antwort vom Niederlassungsleiter der SARIA-KFU (Knochen- und Fettunion), dere Text wir nachfolgend zur Kenntnis geben, anschließend folgt als Antwort darauf der offene Brief von MHNV-Mitglied Ralf Neumann.

Anwort von SARIA an MHNV:

Sehr geehrte Damen und Herren,

herzlichen Dank für Ihre Mail. Selbstverständlich geben wir Ihnen gerne Antwort auf Ihre Fragen. In diesem Zusammenhang möchte ich anmerken, dass aktuell kein erhöhtes Geruchsbeschwerdeaufkommen an uns herangetragen worden ist.

Aus der nachfolgenden Aufführung können Sie ersehen, dass sich unsere vielfältigen Aktivitäten weit über den vorgeschriebenen Auflagen bewegen und von unserer Seite nachhaltig an der qualitativen Verbesserung der Luftreinheit gearbeitet wird.

Aktuell sind wir in den planerischen Überlegungen, wie – über die vorgeschriebenen Standards hinaus – die Biofilter sowie die Abluftreinigungsanlage zur weiteren Verbesserung der Luftqualität überarbeitet werden können. Das diesbezügliche Konzept zur Abluftbehandlung wird in Kürze fertiggestellt sein. Mit dieser Technik werden deutlich bessere Abreinigungswerte erzielt, wie die Prüfergebnisse aus vergleichbaren Verarbeitungsanlagen belegen. Bereits jetzt – im Planungsverlauf – können Sie davon ausgehen, dass sich mit der Fertigstellung der Anlage die Abluftreinigungskapazität insgesamt um ein 3-faches erweitert.

Darüber hinaus laufen die Baumaßnahmen für die neue Rohwarenhalle sowie die Installation der Anlagentechnik. Die Erneuerung der durch die Baumaßnahmen aufgenommenen Hofflächen ist ebenfalls in der Umsetzung.

Abschließend möchte ich Sie darüber informieren, dass zur Verbesserung der Geräuschmissionen an der südöstlichen Grenze mittlerweile die zugesagte Lärmschutzwand steht.

Mit freundlichen Grüßen

KFU GmbH

ppa.
Gerhard Deitert

KFU GmbH • Niederlassung Marl • Rennbachstraße 101• 45768 Marl
Tel.: 0 23 65 / 9 14 – 67 • Fax: 0 23 65 / 9 14 – 66
———————————————————————————————
Knochen- und Fett-Union (K.F.U.) GmbH, Werner Straße 95, 59379 Selm

 

 

=========================================================

Mit dieser Antwort ist unser MHNV-Mitglied Ralf Neumann nicht zufrieden.
Er ergreift Partei für die Anwohner, die sich in den vergangenen Wochen beim Kreis Recklinghausen als Immissionsschutzbehörde, bei der „SARIA-Hotline“ in Düsseldorf  sowie bei der Firma SARIA direkt in Marl beschwert hatten.

Ralf Neumann antwortete Herrn Deitert heute Abend mit dem folgenden offenen Brief:
Sehr geehrter Herr Deitert,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Ihre Aussage, es sei kein erhöhtes Geruchsbeschwerdeaufkommen an Sie herangetragen worden, möchte ich an dieser Stelle als sensationell bezeichnen. Ich kann das nur so werten, als dass die Fa. Saria, wie bereits häufig in der Vergangenheit und entgegen ihrer eigenen Aussage, nicht bereit ist in einen offenen und ehrlichen Dialog mit betroffenen Bürgern zu treten.

Lassen Sie uns Ihre Aussage mal nüchtern und sachlich betrachten. Es kann ja nur zwei Möglichkeiten geben:

1. Sie leugnen die Meldungen der betroffenen Anwohner
2. Sie wissen wirklich nichts von den Geruchsbelästigungen

Beide Möglichkeiten sind nach Ihrem Auftreten zusammen mit Ihrem Pressesprecher Herrn Derichs auf unserer Informationsveranstaltung im April und Ihrem erneuten Versprechen, Beschwerden von Anwohnern ernst zu nehmen und abstellen zu wollen, als verwerflich zu bezeichnen.

Sehr gut erinnere ich mich auch an Ihre Ausführungen zur neuen Hotline (24/7) die im Februar geschaltet wurde. Anrufe würden von einer Hotline entgegengenommen, man verspricht einen Rückruf und das war es dann. Schön, dass wir darüber gesprochen haben, oder wie jetzt?

Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass es Hotline-Mitarbeiter gibt, die sich zwar mit „KFU“ melden oder sogar mit „KFU-Unternehmenszentrale“, diese dann aber gar nichts mit dem Namen der Fa. Saria anfangen können. Finden Sie das nicht seltsam?
Auch wenn hier offensichtlich Nachschulungsbedarf besteht,… bitte verschonen Sie mich mit Aussagen wie „wir sind stets bemüht unsere Kommunikation zu verbessern, etc.“ Vielen Dank!

Übrigens: fragt man, ob der Hotline-Mitarbeiter hier in Marl bei der KFU sitzt, so wird das bejaht. Wenn man fragt, ob der Mitarbeiter den Gestank oder Lärm dann nicht auch höre, heißt es: „Ich rieche nichts.“ oder „ich höre nichts.“ Wenn man dann nachfragt, ob der Mitarbeiter nicht doch in Düsseldorf bei einer outgesourcten Service-Hotline sitzt, wurde sogar schon einmal aufgelegt.

Ich frage Sie, Herr Deitert, ist das die viel bekundete Ernsthaftigkeit und Offenheit mit der Saria den Anwohnern rund um das Firmengelände in Frentrop und Alt-Marl begegnen wollte?
Es wurde in den letzten Wochen nicht nur bei der Hotline, sondern auch bei SARIA selbst angerufen. Davon wissen Sie auch nichts?

In der Zeit nach April 2014 war es SARIA auf einmal möglich über einen längeren Zeitraum nicht oder mit deutlich weniger Geruchsbelästigungen in Erscheinung zu treten. Anscheinend können Sie es doch auch schon heute, warum dann ein neues Konzept zur Abluftbehandlung erarbeiten?

Herr Deitert, woran liegt es denn jetzt, dass es von Ihrem Gelände immer wieder so extrem stinkt?

Und das seit mehreren Wochen verstärkt?

Abschließend möchte ich sie um Verständnis bitten, dass ich Ihren Ausführungen zum neuen Konzept zur Abluftbehandlung, auch wenn es „über die vorgeschriebenen Standards hinaus gehen sollte“, aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit der Firma SARIA wenig Vertrauen entgegen bringen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Neumann

MHNV Gründungsmitglied

============================================

Nachfolgend das Schreiben von MHNV vom 14.08.2014 an SARIA:

Sehr geehrter Herr Deitert, sehr geehrte Damen und Herren,

wir schreiben Ihnen als Anwohnerinitaitive „Marler haben Nase voll“.

Leider ist es in den vergangenen Wochen und verstärkt seit mehreren
Tagen zu Geruchsbelästigungen von Ihrem Firmengelände gekommen, die -je
nach Windrichtung- die Anwohner in Marl-Frentrop, in Teilen des
Riegefelds/Alt-Marls sowie Anwohner Richtung Dorsten belästigt haben.

Die Anwohner beklagen, dass sie den typischen SARIA-Gestank nicht nur
draußen vor der Haustür wahrnehmen, sondern dass er auch in ihre
Wohnungen eindringt und Fenster geschlossen werden müssen. An ein
Schlafen bei offenem Schlafzimmerfenster sei nicht zu denken, schildert
ein Bürger aus dem Riegefeld seine Beobachtung und fügt hinzu, dass er
sogar nachts vom Gestank wach wurde.

Erst gestern am späten Nachmittag schilderten Anwohner an der Frentroper
Straße „ekelhaften SARIA-Gestank“.

Aktuell heute Morgen hatten wir wieder von einer Familie aus dem
Riegefeld die schriftliche Information bekommen, dass es von Ihrem
Firmengelände an der Rennbachstraße aus stinkt und bis ins Riegefeld
zieht, wie schon in den vergangenen Tagen mehrfach von mehreren
Anwohnern unabhängig berichet wurde.

Bitte stellen Sie den Gestank ab und teilen Sie uns mit, was die Ursache
für die Geruchsprobleme ist.
Wir möchten auch gerne wissen, warum sich die Fälle in den letzten
Wochen häufen?

Bitte geben Sie uns auch weitere Informationen zu den Bautätigkeiten auf
Ihrem Gelände, zum Beispiel im Hinblick auf den Lärmschutz und teilen
Sie uns bitte mit, wann die geplante zweite Knochenlinie in Betrieb
geht.

Danke für eine kurze Info bis wann wir mit einer Antwort rechnen können.

mit freundlichen Grüßen

„MHNV“ – Anwohnerinitiative für bleibende Lebensqualität in Marl

Dietmar Müller-Bonner, Von-Menzel-Str. 30a, 45768 Marl
Ralf Neumann, Auf dem Anschuß 13, 45768 Marl
Ludger Vortmann, Schachtstr. 294, 45768 Marl

www.mhnv.de

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.