MHNV-Stellungnahme zum Geruchsgutachten

Hiermit nehmen wir Stellung zum Geruchsgutachten der Firma SARIA/Sarval am Standort Rennbachstraße in Marl. In einem Brief an den Landrat des Kreises, den
Bürgermeister der Stadt Marl sowie die Rats- und Kreistagsmitglieder fordern wir, dass die technischen Lösungen (z.B. Aktivkohlefilter), die sich im Untersuchungszeitraum bewährt haben auch zur Auflage der Betriebsgenehmigung gemacht werden.


Sehr geehrter Herr Landrat Süberkrüb,
sehr geehrter Herr Bürgermeister Arndt,
sehr geehrte Mitglieder der Marler Rats,
sehr geehrte Mitglieder des Kreistags,
sehr geehrte Damen und Herren,

das SARIA-Geruchsgutachten liegt inzwischen vor. Der Kreis
Recklinghausen hat es auf den Internetseiten der Behörde veröffentlicht.
Wir nehmen als Anwohnerinitiative dazu wie folgt Stellung:

Das vorliegende Gutachten ist ein Erfolg für bessere Luft in Alt-Marl.
Durch die von uns Bürgern seit Dezember 2012 geforderten Maßnahmen für
weniger Gestank von SARIA/Sarval wurde erstmals ein offizielles
Geruchsgutachten in Auftrag gegeben. Das Gutachten hat laut Gutachter
und Immissionsschutzbehörde sehr schnell gezeigt, dass SARIA aufwändig
technisch nachbessern musste. (Marler Zeitung v. 22.5.2015: „Sarval muss
Anlage aufwändig technisch umrüsten“). Diese Verbesserungsmaßnahmen –
u.a. Einsatz eines Aktivkohlefilters – sind zum Großteil bereits im
Untersuchungszeitraum umgesetzt worden und haben zum vorliegenden
Ergebnis geführt. Dass durch diese zusätzlichen technischen Maßnahmen
die Grenzwerte der Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) schonmal in der Siedlung Riegefeld eingehalten werden können, ist eine gute Nachricht.

Die Erkenntnis aus dem Geruchsgutachten lautet: Es sind technische
Möglichkeiten vorhanden um die Anwohner vor den ekelhaften Gerüchen zu
schützen, die am Standort nachweislich entstehen. Der Aktivkohlefilter
und die weiteren technischen Möglichkeiten bzw. Produktbeschränkungen,
die sich im Meßzeitraum bewährt haben, müssen daher als Auflage in die
Genehmigung aufgenommen und verbindlich festgeschrieben werden. Bitte
setzen Sie sich als unsere politischen Vertreter dafür ein, dass diese
Erkenntnisse zum Bestandteil der Genehmigung werden.

Bekanntlich hatte es vor den technischen Maßnahmen hunderte
Geruchsbeschwerden aus der Siedlung in Alt-Marl und von Anwohnern in
Marl-Frentrop gegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.