MHNV reicht Fachaufsichtsbeschwerde ein

Vier Marler Bürger haben Fachaufsichtsbeschwerde gegen die Immissionsschutzbehörde des Kreises Recklinghausen eingereicht und fordern das Einschreiten des Landrats als Dienstvorgesetzter. Kernpunkt ist der „runde Tisch“ am 14.September im Kreishaus, an dem Vertreter von MHNV, SARIA und Kreis beteiligt waren.

„Wir kritisieren, dass der Kreis die Kernaussage des Behördenleiters nicht protokolliert hat. Wenn ein Behördenleiter vor allen Anwesenden auf unsere mehrfache Frage einräumt, dass die Filtersituation bei SARIA aktuell nicht genehmigungskonform läuft, muss das in das Protokoll. Erst recht, weil die Veranstaltung ja extra für die Fragen der Anwohner geschaffen wurde“, kritisieren die Bürger.

Laut MHNV habe der Kreis das inzwischen damit begründet, „dass man nicht alles protokollieren könne.“
Die vier Anwohner können die Aussage bezeugen und erwarten vom Landrat eine Stellungnahme, eine Korrektur des Protokolls sowie eine Richtigstellung des Sachverhalts gegenüber dem Rat der Stadt Marl. Mit einem Schreiben an den Bürgermeister, aus dem im Rat zitiert wurde, hatte der Behördenleiter seine Aussage widerrufen und die Bürgerinitiative unglaubwürdig erscheinen lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.