MHNV fordert von SARIA-Sarval Aufklärung über neue Geruchsprobleme

Die Firma SARIA-Sarval hat uns geschrieben, dass die aktuellen Geruchsprobleme auf dem Firmengelände nicht von der Verarbeitung von Schweineborsten zurückgehen, wie wir vermutet haben. Wir haben das Unternehmen darum aufgefordert, die neue Geruchsquelle ausfindig zu machen, den Fehler abzustellen und uns auf dem Laufenden zu halten.
Hier unser Schreiben an den Betriebsleiter SARIA-Sarval:


Sehr geehrter Herr Deitert,

haben Sie vielen Dank für Ihre Mail. Sie nehmen Bezug auf unseren
Artikel auf der Internetseite www.mhnv.de
Dort berichten wir über die seit Mai 2017 wieder verstärkten
Geruchsbelästigungen und die steigende Anzahl der Beschwerden. Nie zuvor
-seit dem Geruchsgutachten- haben sich so viele Menschen aus der
Siedlung Riegefeld in Alt-Marl bei uns, dem Kreis Recklinghausen, der
Bezirksregierung Münster und dem Landesumweltamt über die widerlichen
Gerüche von Ihrem SARIA-Sarval-Betriebsgelände beschwert.

Mehrere Monate nach dem Geruchsgutachten gab es keine erheblichen
Geruchsbelästigungen von Ihrem Gelände mehr, doch die Belästigungen mit ekelhaften  Gerüchen und damit auch die Beschwerden darüber setzten im Mai 2017 wieder ein. Für uns ein klares Anzeigen dafür, dass irgendwas auf Ihrem Firmengelände passiert. Wenige
Tage darauf wurde mitgeteilt, dass in einer Testphase wieder die
Verarbeitung von Schweineborsten geprüft werden sollte, die sich in dem
verbindlichen Geruchsgutachten ja als problematisch erwiesen hatten und
deshalb laut Immissionsschutzbehörde des Kreises Recklinghausen an Ihrem
Standort Marl nicht mehr verarbeitet werden dürfen, um die Anwohner
nicht unzumutbar zu belästigen.

Wenn Schweineborsten aber nicht mehr verarbeitet werden, wie Sie nun
schreiben -sehr geehrter Herr Deitert-, muss es eine andere Quelle
geben. Wir fordern Sie auf, diese umgehend zu suchen, die Ursache für
die gehäuften starken Geruchsbelästigungen von Ihrem Betriebsgelände zu
ermitteln und das Problem abzustellen und bitten Sie, uns als
Anwohnerinitiative für Umweltschutz und Lebensqualität lückenlos über
Ihre Maßnahmen zu informieren.

Wir möchten im eigenen Interesse gerne Hinweise geben, damit die
Geruchsprobleme so schnell wie möglich abgestellt werden können und
wieder ein akzeptabler Zustand hergestellt wird, wie er nach dem
Geruchsgutachten viele Monate war. Solche Hinweise haben wir auch in der
Vergangenheit gegeben, wodurch zahlreiche Probleme entdeckt wurden, wie
ein übergelaufener Gärrestebehälter, Lecks in Rohren, undichte
Abluftsysteme, defekte Sicherheitsventile, fehlende Redundanz bei den
Sicherheitssystemen der Blockheizkraftwerke (BHKWs), etc.

Fragestellung: Was könnte die Ursache für die Geruchsprobleme auf dem
SARIA-Sarval-Betriebsgelände sein?

1. Könnte das in der vergangenen Woche angesprungene Sicherheitsventil,
dessen lautes Zischen kilometerweit zu hören war, einen Hinweis geben?
Einen entsprechenden Hinweis hatten wir den Behörden unmittelbar
gegeben.

2. Was ist mit der in Bau befindlichen Kläranlage? Gerade im
Kläranlagenbereich hatten Sie in den vergangenen Jahren mehrfach
Geruchsbelästigungen durch technische Störungen und menschliches
Versagen eingeräumt.

3. Wäre ein technischer Defekt am Entlüftungssystem denkbar, wie er vor
zwei Jahren nach unserem Hinweis entdeckt wurde?

4. Wie ist der Stand bei dem gigantischen Vorlagenbehälter an der
„Biogasanlage“, der gegen unseren Protest gebaut wurde? Gibt es hier
vielleicht eine Schwachstelle, die für die intensiven
Geruchsbelästigungen verantwortlich sein könnte?

5. Mehrfach war in den vergangenen Jahren aufgefallen, dass Fahrzeuge
mit geruchsintensiven Schlachtabfällen ohne Abdeckung fuhren. Auch die
Tore an den Hallen mit den Bunkern für Knochen, Knorpel, Blut, Fette und
andere geruchsintensive Abfälle aus Schlachtereien und Schlachthöfen
waren nicht immer geschlossen. Hat hier vielleicht das
„Unterdruckverfahren“ nicht funktioniert, das einen Geruchsaustritt
verhindern soll? Welche Materialien und in welcher Menge werden aktuell
täglich bei Ihnen in Marl angeliefert?

Vielen Dank für eine kurze Info, bis wann wir mit einer Antwort rechnen
können.

Mit freundlichen Grüßen

MHNV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.