Informationen zur Ferkelproduktionsanlage liegen aus

Die Öffentlichkeit wird nun doch am Verfahren der vor Alt-Marl geplanten großen Ferkelproduktionsanlage beteiligt. Laut Marler Zeitung sei nach Beratungen mit dem Kreis RE „das Prüfverfahren umgestellt“ worden, sagte der Landwirt in der MZ.
Er bezieht sich dabei auf ein Urteil vom Verwaltungsgericht Osnabrück ( Dez. 2015). Danach seien auch Jungsauen als Sauen zu zählen. Nach dieser Rechtsauffassung ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) gesetzlich vorgeschrieben. Diese UVP hatte der Kreis Recklinghausen aber in einer amtlilchen Bekanntmachung zuletzt als nicht erforderlilch gesehen.
Dieses angeführte Urteil hatten auch der Bund für Umwelt und Naturschutz im Kreis Recklinghausen sowie die Marler Ratsfraktion von Bündnis 90/Grüne thematisiert und den Kreis Recklinghasuen aufgefordert, die Öffentlichkeit zu beteiligen.

Marler Zeitung „Pläne liegen aus – Ferkelaufzucht auf dem Prüfstand.“

Bis zum 24. März können Anwohner ihre Einwände schriftlich zu Protokoll geben.

Einsichtnahme ist hier möglich:
Bauverwaltungsamt Marl
Liegnitzer Straße

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.