Aufstellung unseres Hängers mit Transparent

DSC_0510_MHNV - Peter Pohlmann

KEINE SARIA-ERWEITERUNG IM LANDSCHAFTSSCHUTZGEBIET FRENTROP„-

so steht es in schwarzen und roten Buchstaben auf dem Transparent, das seit heute an der Kreuzung Schachtstraße / B225 zu sehen ist.
Anwohner aus Riegefeld, Alt-Marl und Frentrop hatten das rund 4 x 3 Quadratmeter große Plakat an einem Strohanhänger befestigt, der ab jetzt auch von den auswärtigen Autofahrern gesehen werden kann.

„Beim Aufstellen des Hängers direkt am Riegefeld wurde uns noch deutlicher, wie erschreckend nah SARIA dem Riegefeld auf die Pelle rücken will“, sagt Anwohner Werner Wiebringhaus der sich in der Bürgerinitive „Marler haben Nase voll“ engagiert.

Und Berthold Böcker von der Frentroper-Straße fügt hinzu: „Besonders die Leute im Riegefeld werden von der umstrittenen Erweiterung, dem zunehmenden Lärm und den LKW-Fahrten betroffen sein. Schon heute sind es laut SARIA mindestens 300 LKW täglich.“

Ludger Vortmann, Anwohner an der Schachtstraße, fordert alle Anwohner im Riegefeld auf, sich der Bürgerinitiative anzuschließen: „Wer ein Eigenheim im Riegefeld hat, sollte sich spätestens jetzt unserer Initiative anschließen. Nur gemeinsam können wir verhindern, dass unsere Häuser durch die Rethmann-Erweiterung massiv an Wert verlieren – nur weil das Unternehmen SARIA keine Lust darauf hat in bereits erschlossene Flächen zu gehen und dort seine soziale und moralische Verantwortung unter Beweis zu stellen.“

Die Initiative fordert daher, dass das Unternehmen SARIA das ursprüngliche Angebot der Stadt Marl annimmt und Arbeitsplätze auf vorhandenen Industrieflächen schafft. Bürgermeister Werner Arndt hatte der Initiative vor Wochen bei einem Besuch im Rathaus bestätigt, dass es dieses Angebot der Stadt Marl an SARIA gegeben hat, aber von SARIA abgelehnt wurde.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.